Aktuelle Seminare (Alte Geschichte)

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Lehrveranstaltungen Alte Geschichte im Wintersemester 2017/2018

Die Vorlesung im Wintersemester 2017/2018

"Antike Welt" von Prof. Wagner-Hasel

Di, wöchentl., 12:00 - 13:30, 24.10.2017 - 31.01.2018, Gebäude 1101, Raum F303 Bahlsensaal

Die letztmalig in diesem Wintersemester angebotene Vorlesung bietet einen sowohl chronologischen als auch systematischen Überblick zur Geschichte der antiken Welt von der minoisch-mykenischen Kultur des 2. Jahrtausends v. Chr. bis zur römischen Kaiserzeit. Themenschwerpunkte werden sein: Die Entdeckung der minoischen Kultur und die Entstehung der Schrift; die Erzählungen vom Trojanischen Krieg; die Anfänge Athens und die Solonischen Reformen; die Formierung der Polisbürgerschaft im Übergang von der Tyrannis zur Demokratie; die Kultbürgerschaft der Frauen; Römische Gründungsmythen und die Herrschaft der Gesetze; politische Skandale und die Krise der späten Republik; Getreideversorgung und politische Macht im Übergang von der Republik zum Prinzipat; die soziale Organisation des Kaiserhofes; der Untergang des Römischen Reiches.

Die Seminare im Basismodule Alte Geschichte im Wintersemester 2017/2018

„Gerüchte und Gerede. Sozialkontrolle in antiken Gesellschaften" von Prof. Dr. Wagner-Hasel

Mo, wöchentl., 15:00 - 18:00, 23.10.2017 - 03.02.2018, 1146 - B209
Das Seminar beschäftigt sich mit der Rolle des Geredes für die Erzeugung des guten Rufes und fragt nach der sozialen und politischen Funktion von Schmähungen. Als Quellengrundlage dienen Gedichte, Gerichtsreden und Kaiserbiographien. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen Gerüchte, die um das scheinbar wahnsinnige Verhalten römischer Kaiser wie Caligula und Nero kreisen. Aber auch das Gerede, das über normale Bürger und Bürgerinnen kursierte, soll in den Blick genommen werden. Ausgangspunkt bildet der ‚Weiberiambos‘ des frühgriechischen Dichters des Semonides, der um die Reputation der guten Ehefrau kreist. Ziel ist es, über solche ‚Schmähschriften‘ Einblick in das soziale Ordnungsgefüge antiker Gesellschaften zu gewinnen. Das Seminar wird dreistündig angeboten. Neben der inhaltlichen Arbeit dient es dazu, in das wissenschaftliche Arbeiten einzuführen und mit der Arbeit mit antiken Quellen vertraut zu machen.
Für dieses Basisseminar gilt ein gesondertes Anmeldeverfahren! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Historischen Seminars unter der Adresse http://www.hist.uni-hannover.de/anmeldung_basismodule.html


„Fernweh: Migrations- und Kolonisationsbewegungen in der Antike" von Dr. des. Elisabetta Lupi

Mi, wöchentl., 15:00 - 18:00, 25.10.2017 - 03.02.2018, 1146 - B108
Was trieb die Menschen in der Antike, ihre Heimat zu verlassen und in fremde Regionen zu ziehen? Diese Frage beschäftigt die Migrationsforschung seit Langem. Krisensituationen (wie z. B. Überbevölkerung und Hungersnot) oder die Nutzung neuer Ressourcen und Handelswege liefern einige Antworten auf diese Frage. Das Seminar wird am Beispiel der griechischen Kolonisation zum einen der Frage nach deren Ursachen nachgehen, und zum anderen einen Einblick in politische, religiöse und kulturelle Aspekte der griechischen Gesellschaft bieten. Gab es einen Zusammenhang zwischen Mobilität und Herrschaft, Mobilität und kulturellem Wandel? Waren es nur junge Männer oder ganze Familien, die in die Ferne zogen? Anhand der Auswertung antiker Überlieferungen und der Bewertung unterschiedlicher Forschungspositionen werden im Seminar die Unterschiede zwischen Kolonisationsbewegungen von der Archaik bis zum Hellenismus erarbeitet.
Für dieses Basisseminar gilt ein gesondertes Anmeldeverfahren! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Historischen Seminars unter der Adresse http://www.hist.uni-hannover.de/anmeldung_basismodule.html




Die Vertiefungsveranstaltungen mit althistorischem Bezug im Wintersemester 2017/2018

"Das antike Rom: Anfänge und Untergänge" von Prof. Wagner-Hasel

Di, wöchentl., 16:00 - 18:00, 24.10.2017 - 03.02.2018, 1146 - A106 Besprechungsraum
Seit mehr als zweihundert Jahren wird über die Ursachen des Untergangs des römischen Reiches gestritten. Standen in den Anfängen der Debatte im 18. Jahrhundert klimatische und moralische Aspekte im Vordergrund der Betrachtung, wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Rolle von Fremdvölkern herausgestrichen. Während sich in den Schulbüchern dieses Bild von der vermeintlichen „Völkerwanderungszeit“ verfestigt und auch Eingang in die Schulcurricula gefunden hat, mehren sich in der Fachwissenschaft die Gegenstimmen. Das Seminar wird sich mit dem Gang der Forschung anhand von ausgewählten Beispielen beschäftigen und aktuelle Publikationen zum Thema besprechen.

Kolloquium im Wintersemester 2017/2018

"Forschungskolloquium: Alte und Neue Welten" von Prof. Hohkamp und Prof. Wagner-Hasel

Di, 14-täglich, 18:00 - 20:00, 24.10.2017 - 03.02.2018, 1146 - B209
Das Kolloquium versammelt im Wesentlichen Vorträge von externen Experten und Expertinnen zu verschiedensten Bereichen der aktuellen Geschichtswissenschaft. Der Epoche übergreifende Ansatz des Kolloquiums ermöglicht es nicht nur klassische rezeptionsgeschichtliche Themen vorzustellen und über Zeiten hinweg reichende vergleichende Perspektiven zu eröffnen. Er erlaubt es auch zeitlich unterschiedlich fokussierte Forschungen über ihre jeweiligen methodisch-theoretischen Zuschnitte Anregungen für epochenspezifisches Arbeiten zu geben. Das Konzept des Kolloquiums „Alte und Neue Welten“ spricht aber nicht nur Epochen übergreifende Forschungen an, es eröffnet ebenfalls Raum und Disziplinen übergreifende Perspektiven. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Kolloquium findet in unregelmäßigen Abständen statt. Die Termine sind der Vorankündigung auf der Webseite des Historischen Seminars und den Homepages der für die Veranstaltung Verantwortlichen Prof. Dr. Michaela Hohkamp und Prof. Dr. Beate Wagner-Hasel zu entnehmen. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.



Examensseminare im Wintersemester 2017/2018

"Althistorisches Forschungs- und Examensseminar" von Prof. Wagner-Hasel

Mo, wöchentl., 18:00 - 20:00, 30.10.2017 - 31.01.2018, Büro Frau Wagner-Hasel B 205

Das Seminar bietet die Möglichkeit, jüngste Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der antiken Kultur-, Politik- und Sozialgeschichte kennen zu lernen und zu diskutieren. ExamenskandidatInnen aller Studiengänge werden die Gelegenheit haben, ihre Prüfungsthemen vorzustellen und zu besprechen.


"Seminar Bachelorarbeit/Masterarbeit" von Dr. Kehne

Mi, 14-täglich, 17:00 - 18:00, 18.10.2017 - 03.02.2018, Raum B203
Diese Veranstaltung richtet sich an Studierende in der Examensphase und soll neben gewünschten speziellen inhaltlichen Themen auch Prüfungsstrategien und –techniken (z.B. Zeitmanagement; Eisenhower-, Pareto-System u.a.) vermitteln. Eine Teilnahme ist auch denen angeraten, für deren Abschlussarbeiten Herr Kehne Zweitgutachter ist.