1840 Creditanstalt

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

1840 September 8., Verordnung, betreffend die Einrichtung einer Creditanstalt für die Ablösung von Zehnten, Herrendiensten und ungewissen oder veränderlichen Rechten

Gesetz-Sammlung für das Königreich Hannover, Jg. 1840, I. Abtheilung, No. 37, S. 399.

Ernst August, von Gottes Gnaden König von Hannover, Königlicher Prinz von Großbritannien und Irland, Herzog von Cumberland, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg etc. etc.

Um die Ablösung der Zehnten, der Herrendienste und der ungewissen oder veränderlichen Rechte durch Capitalzahlung zu erleichtern, haben Wir beschlossen, eine Creditanstalt unter den in den nachstehenden Statuten enthaltenen Bestimmungen errichten zu lassen, und verordnen demnach hiedurch, unter verfassungsmäßiger Mitwirkung Unserer getreuen allgemeinen Stände-Versammlung, daß nach diesen Statuten in allen die Creditanstalt betreffenden Angelegenheiten verfahren werden soll.

Da übrigens die Statuten einige Bestimmungen enthalten, welche auch auf die Rechte und Pflichten solcher Personen, die mit der Creditanstalt in keiner unmittelbaren Verbindung stehen, Einfluß haben können; so werden diese dritten Personen darauf, und insbesondere auf die Vorschriften der §§. 21. 28. 31. 39 bis 45 und 56. hiedurch noch ausdrücklich aufmerksam gemacht.

Den Zeitpunct, von welchem an die Creditanstalt ihre Wirksamkeit beginnen wird, hat Unser Ministerium des Innern, sobald die nöthigen Vorbereitungen dazu getroffen seyn werden, festzusetzen und bekannt zu machen.

Gegenwärtige Verordnung nebst den ihr angehängten Statuten der Creditanstalt ist in die erste Abtheilung der Gesetz-Sammlung aufzunehmen.

Gegeben Hannover, den 8ten September 1840.

Ernst August.

G. Frhr. v. Schele.

Zurück zu Quellen zur Bauernbefreiung