1843 Wennigsen

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ablösungs-Rezess aus Wennigsen am Deister

1843 Dezember 30. HStAH. Hann. 94 Spez. 26 Wennigsen B III a Nr. 18/II

Zwischen Königlicher Kloster-Cammer zu Hannover und dem Köth­ner Christian Köhne in Holtensen, Amts Wennigsen, ist mit Geneh­migung des Königlichen Ministerii der geistlichen und Unterrichts-Angelegenheiten wegen Ablösung der von seiner Kothstelle No. 23 in Holtensen, Amts Wennigsen, an die Kloster-Receptur und Kloster in Wennigsen zu entrichtenden gutsherrlichen Gefälle, nämlich:


A. An die Kloster-Amts-Receptur

1. Unständiger Scheffelzins, nach 5jährigem Durchschnitt:

  • 2 Himten 2½ Metze Rocken,
  • 2 Himten 1 1/10 Metze Gerste und
  • 4 Himten 2 1/5 Metze Hafer

zwischen Martini[1] und Weihnachten jährlich fällig;

2. An Haus- und Hofzins:

  • 1 ggr. Courant,

3. An Dienstgeld für 2 ordinaire Handdiensttage:

  • 6 ggr. 1 d Courant, Michaelis jährlich fällig; und

4. An Weinkauf:

  • 8 R. 13 ggr. 7 d Courant, bei Veränderungsfällen in der Person des Censiten.


B. An das Kloster zu dessen Binnen-Intraden [2]

5. An unständigen Scheffelzins nach 5jährigem Durchschnitt:

  • - Himten 1 2/5 Metze Rocken und
  • 1 Himten 1/5 Metze Hafer zwischen Martini und Weihnachten jährlich fällig, auch

6. das Heimfallsrecht,

der nachstehende Ablösungs-Vertrag im Wege gütlicher Ueberein­kunft verabredet und auf Kosten des Ablösenden ausgefertigt.

§. 1.

Der Gegenstand des Ablösungs-Vertrages erhellet aus dem Vorstehenden.

§. 2.

Der benannte Köthner Köhne verpflichtet sich, das überhaupt auf 163 R. - ggr. - d buchstäblich: = Einhundert drei und sechszig Thaler Courant = festgesetzte Ablösungs-Capital in ungetrennter Summe und in wirklichen cassenmäßigen Courant am 2ten Januar 1844 bei der Haupt Kloster-Casse zu Hannover kostenfrei einzuzah­len, außerdem auch gedachtes Capital vom 10. November 1843 an mit vier Procent zu verzinsen und sämmtliche laufende Gefälle für das Rechnungsjahr vom 1. Juli 1843 bis dahin 1844 zum letzten Male in bisheriger Art zu entrichten.

§. 3.

Der Betrag dieser Zinsen beläuft sich demnach auf - R. 21 ggr. 9 d Diese Summe ist bei der Kloster-Receptur zu Wennigsen am 3. Jan. 1844 einzuzahlen.

§. 4.

Sobald die vollständige Entrichtung des Ablösungs-Capitals und der Zinsen, wie auch der etwaigen Rückstände Statt gefunden haben wird, entsagt Königliche Kloster-Cammer für immer den im Vorstehenden als abgelöset verzeichneten Gerechtsamen und gestat­tet ihrerseits, jedoch unbeschadet aller in den Gesetzen noch ferner begründeten Beschränkungen, die freie Verfügung über die bisher belasteten Grundstücke.

Zur ordnungsmäßigen Vollziehung dieses Recesses ist dem Herrn Oberamtmann Heyne zu Barsinghausen von Königlicher Kloster-Cammer besondere Vollmacht ertheilt, und sodann der Receß in vierfacher Ausfertigung von beiden Theilen am heutigen Tage durch eigenhändige Unterschrift gehörig vollzogen.

So geschehen Barsinghausen, den 30ten December 1843.

Heyne

So geschehen Schulenburg, den 2. Februar 1844

Quellen

  1. 11. November
  2. Einkünfte

Zurück zu Quellen zur Bauernbefreiung