Agrar sem 07

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seminare zur Agrargeschichte 2007

Inhaltsverzeichnis

Vorlesung: Agrarreformen und Bauernbefreiung in Deutschland,

BA Module: Einführungsmodul Frühe Neuzeit, Neuzeit, Vertiefungsmodule Region (Deutsche Geschichte),

Systematik (Wirtschafts- und Sozialgeschichte), Zeit (Frühe Neuzeit, Neuzeit)

Alle anderen Studiengänge: Grund- und Hauptstudium, Frühe Neuzeit, Neuzeit

Termin: Dienstag, 14-16 Uhr, Beginn: 17.4.2007

Die Vorlesung behandelt ein zentrales Thema der Geschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, der Reform der ländlichen Verhältnisse. Die Begriffe „Agrarreformen“ und „Bauernbefreiung“ bilden dabei geschichtswissenschaftliche Konstruktionen, die nur modellartig und nicht immer unproblematisch die weit reichenden gesellschaftlichen, sozialen wie ökonomischen, Veränderungen benennen und in einen Erklärungszusammenhang stellen. Die Vorlesung setzt in der Mitte des 18. Jahrhunderts ein, behandelt nicht nur die agrarischen Verhältnisse, sondern auch die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen in den deutschen Staaten. Sie endet zeitlich mit der Zeit des Kaiserreichs. Ein Blick auf außerdeutsche Verhältnisse soll die Perspektive zusätzlich erweitern. Literaturhinweise finden sich im Portal „Agrargeschichte“ der Lernwerkstatt (www.lwg.uni-hannover.de). Anmeldungen über stud-ip sind nicht notwendig (wie versehentlich im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis steht!)


Seminar: Reformen in der deutschen Gesellschaft des späten 18. Jahrhunderts

BA Module: Vertiefungsmodul Zeit (Frühe Neuzeit), Region (Deutschland), Systematik (Wirtschafts- und Sozialgeschichte)

Alle anderen Studiengänge: Hauptstudium

Termin: Do 10-12, Beginn: 12.4.2007

Ein zentrales Kennzeichen des „aufgeklärten“ Absolutismus waren zahlreiche Reformen in den Bereichen Landwirtschaft, Finanzen, Ökonomie. Sie alle dienten dem Ziel, die Einnahmesituation des Staates zu verbessern, indem die Produktivität und Leistungsfähigkeit der Wirtschaft erhöht wurde. In dem Seminar soll ein wichtiger Teilbereich, die landwirtschaftlichen Verhältnisse, intensiver betrachtet werden und zwar besonders für das Kurfürstentum Hannover. Zentrale Ergebnisse des Seminars werden Teil der ständigen Ausstellung des Historischen Museums in Hannover. Der gleichzeitige Besuch der Vorlesung „Agrarreformen und Bauernbefreiung in Deutschland“ wird empfohlen. Literaturhinweise finden sich im Portal „Agrargeschichte“ der Lernwerkstatt (www.lwg.uni-hannover.de). Anmeldungen über stud-ip bis 10.4.2007

Hauptmeyer, Seminar, Dorf und ländliche Gesellschaft in Niedersachsen während des 17. und 18. Jahrhunderts

Dienstag 08:30 - 10:00 wöchentl.; Beginn: 17.04.2007, Ende: 21.07.2007,Geb.-Raum: 1146 - B108


Kaak, Fürsten, Bischöfe, Adlige - Orden, Städte, Universitäten. Frühneuzeitliche Feudalherren und ihr Landbesitz zwischen Ems und Oder

Mittwoch 15:00 - 19:00 Block, Beginn: 18.04.2007, Ende: 18.04.2007 Mittwoch 14:00 - 18:00, wöchentl. Beginn: 25.04.2007, Ende: 21.07.2007