Archivalien online

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einführung

In dieser Rubrik werden Digitalisierungsprojekte gesammelt, die militärhistorische Themen beinhalten. Digitalisierung von Archivbeständen ist ein momentan glücklicherweise boomendes Gebiet, dass Studierenden und Forschenden jederzeit und von jedem Ort aus Zugriff auf Quelleb gestattet. Die Projekte unterscheiden sich naturgemäß stark in Quantitäten und (bzgl. ihrer medientechnisch-handwerklichen Umsetzung) qualitativ sehr stark.

Alte Geschichte

Mittelalter

Frühe Neuzeit

Neues Militärisches Journal

Die Jahrgänge 1788-1805 dieser kriegswissenschaftlichen Zeitschrift sind digital zugänglich. Die Inhalte sind laut Selbstbeschreibung:

"I. Ungedruckte Nachrichten von den Oesterreichischen, Preußischen, Sächsischen und einigen anderen Armeen.
II. Beiträge zur Kriegskunst und zur Geschichte der letzten Kriege.
III. Ausführliche Anzeigen von jedem neuen militärischen Buche.
IV. Anecdoten und Characterzüge von Generalen und anderen Offizieren."

Kommentar: Gerade ihre zeitliche Ansiedlung in einem Zeitraum militärischer (R?)Evolution machen sie zu einer höchst interessanten Quelle.


Digitalisierungsprojekt Wilhelmshöher Kriegskarten

Selbstdarstellung: "Hierbei handelt es sich um einen Bestand von 44 großformatigen Kartenbänden/Atlanten (60 x 100 cm) mit fast 2000 Seiten und fast 3000 Karten, Plänen und Zeichnungen. Die Kartensammlung wurde um 1700 angelegt von Landgraf Karl und bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts geführt. Sie dokumentiert Kriegsschauplätze in Europa und Amerika seit dem 16. Jahrhundert bis zu den amerikanischen Befreiungskriegen und den napoleonischen Kriegen; und zwar Kupferstiche und Handzeichnungen [...] Link zu diesem Text

Kommentar: Das Marburger Online-Archiv ist ein extrem beeindruckendes Projekt, das mit sowohl fachwissenschaftlich wie auch medientechnisch höchster Qualität glänzt und somit für das gesamte Studium als möglicher, leicht erreichbarer Quellenpool im Hinterkopf behalten werden sollte. Der hier direkt verlinkte Bestand zur Militärgeschichte der Frühen Neuzeit ist in jeder Hinsicht ausgezeichnet und sollte dringend für Referate und schriftliche Arbeiten jedweder Form genutzt werden - nicht zuletzt, weil die hier präsentierten Quellen trotz des Projektnamens viel mehr Sorten als nur Karten umfassen.

Neuzeit/Zeitgeschichte

„Bei diesem Schreiben fallen mir die Tränen aus den Augen“ – Feldpostbriefe von Friedrich Ludwig aus Niederkleen 1866-1871

Auch dieses Teilprojekt des Digitalen Archives Marburg zeichnet sich durch inhaltliche und handwerkliche Spitzenqualität aus. Es stehen 16 Briefe aus zwei Kriegen online: sowohl gescannt als PDF wie auch als hoachauflösendes PDF und bereits transkribiert. Dieser Bestand kann also zu inhaltlicher Arbeit wie auch zu Transkriptionsübungen genutzt werden. Die Wahl eines Bestandes über zwei Kriege hinweg, und dann auch noch zwei so symbolisch aufgeladene Konflikte, ermöglichen besonders interessante inhaltliche Arbeit.

Canadian War Diaries

Selbstbeschreibung: "This database contains the digitised War Diaries of the Canadian Expeditionary Force (CEF) units. From the start of the First World War, CEF units were required to maintain a daily account of their “Actions in the Field.” This log was called a War Diary. The War Diaries are not personal diaries, rather they are a historical record of a unit’s administration, operations and activities during the First World War." (Vgl. auch hier.)