Caracole

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von span. caracole (Spirale, Schnecke). Ein Angriffsverfahren der Kavallerie des 16. Jahrhunderts. Die Reiterei sah sich zunehmend mit den Gewalthaufen der aufkommenden Protoinfanterie konfrontiert, die einen klassischen Reiterangriff mit physischem Einbruch in die Fußsoldaten nahezu unmöglich machten.

Als Antwort wurde Caracole entwickelt, bei der die Reiterei, nun mit Pistolen anstelle von Lanzen bewaffnet, treffenweise auf die Fußsoldaten zuritt, ein oder zwei Schüsse abgab, abschwenkte, zurückritt, nachlud und den Vorgang wiederholte. Durch die treffenweise Aufstellung sollte so ein flüssiger Kreislauf und damit dauerndes Feuer auf die Fußsoldaten gesichert werden. Das Prinzip ähnelte damit dem Contremarche.

In der Praxis erbrachte die Caracole keine befriedigenden Ergebnisse.

Zurück zum Glossar