EDV

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Offline

Betriebssysteme

Textverarbeitungen

Präsentationen

Literaturverwaltung

In diesem Artikel werden diverse Programme vorgestellt, mit denen Literaturdaten erfasst, verarbeitet und dauerhaft gesichert werden können.

Datenbanken

In diesem Artikel finden Sie eine Übersicht über Datenbanken, also all jene Programme, die Ihnen helfen, Informationen strukturiert zu sammeln und zu verwerten

Tools

In diesem Artikel sind diverse Programme zu finden, die im Regelfall drei Charakteristika teilen. Sie sind

  • kostenlos
  • von relativ kleinem Umfang
  • nicht unverzichtbar, aber von großem Nutzen für bestimmte Arbeitsfelder/-schritte.

Programme hingegen, die den Arbeitsablauf zwar ebenfalls erleichtern, aber von größerem Umfang, mit mehr Einarbeitungsaufwand verbunden und teilweise kommerziell sind, haben hier im EDV-Bereich eigene Einträge.

Online

LUIS

Das LUIS (Leibniz Universität IT Services, vormals RRZN=Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen) bietet Studierenden eine Vielzahl von größtenteils kostenlosen Angeboten im Bereich EDV – sowohl in materieller (Software etc.) als auch wissenstechnischer Hinsicht (Kurse, Handbücher). Die wichtigsten Angebote sollen an dieser Stelle kurz umrissen werden. Für weiterführende Informationen ist die Internetpräsenz des LUIS die erste Anlaufstelle.

E-Mail

An dieser Stelle soll es weniger um die Frage gehen, welches Mail-Programm um wieviel besser als Microsofts Outlook Express ist, sondern es soll ein kurzer Leitfaden zum prinzipiellen Umgang mit dem Medium gegeben werden.

Internetrecherche

An dieser Stelle werden Tipps gegeben, wie man effektiv im Internet recherchieren kann. Von Google bis zu Historikerportalen sollen einige Möglichkeiten aufgezeigt werden. Außerdem werden einige Kriterien zur Qualitätskontrolle im Internet vorgestellt.

PDF

Wenn Sie schon einmal Textdateien, beispielsweise Word-Dokumente (also solche mit der Dateiendung „doc“) per E-Mail oder auch per Datenträger wie Diskette oder CD ausgetauscht haben, haben Sie vielleicht schon einmal Bekanntschaft mit dem Phänomen gemacht, daß die Datei nach dem Öffnen nicht so aussieht, wie sie eigentlich aussehen sollte. Beispiel: Ein Freund schickt Ihnen eine Hausarbeit zur Korrektur und bittet Sie, sich besonders Seite 17 vorzunehmen. Leider endet die Ihnen zugesandte Datei schon auf Seite 15, obwohl sie vollständig zu sein scheint. Warum dies so ist und wie man es vermeiden kann, soll im Folgenden erläutert werden.

Datenaustausch

Wie an anderer Stelle angesprochen, gelten für die Kommunikation im Internet und somit für den Versand von E-Mails Verhaltensmaßregeln, die natürlich nicht rechtlich bindend sind, aber doch mit einer gesunden Portion Anstand einhergehen: Die sog. Netiquette. Neben den Grundsätzen von Höflichkeit, Lesbarkeit von Texten etc. gehört dazu auch, den Gegenüber nicht mit unnötig großen Datenmengen „zuzuschütten“.

Onlinetoools

Urheberrecht

Bei der Benutzung des Internets ist die Beachtung des Urheberrechts wesentlich. Deshalb an dieser Stelle eine Zusammenfassung.

Anderes

Weitere gemischte Aspekte





Online-Ressourcen