Gender Studies

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Das Modulangebot umfasst grundlegende Einführungen in Perspektiven, Fragestellungen, Methoden und theoretische Ansätze der Gender Studies sowie Auseinandersetzungen mit spezifischen Thematiken, die aus historischer, soziologischer, sozialpsychologischer, rechtlicher, kultur- und politikwissenschaftlicher Sicht behandelt werden. Inhalticher Fokus des Moduls ist eine theoriegeleitete Analyse von Geschlechterverhältnissen im Kontext vergangener und gegenwärtiger gesellschaftlicher Transformationsprozesse, mit besonderem Augenmerk auf die Wechselwirkungen zwischen historischen Umwälzungen einerseits und der Dynamisierung bzw. Beharrungskraft von Geschlechterverhältnissen andererseits. Mit Blick auf unterschiedliche geographische Konstellationen berührt diese Fragestellung Entwicklungen in den Bereichen Arbeit, politische Partizipation, Körper- und Sexualpolitik, die Felder Wissenschaft und Technologie wie auch die Lebenswelten bzw. Alltagsräume von Frauen und Männern.

Das Modul bietet einen strukturierten Zugang zu aktuellen Forschungsfragen und kann als Grundlage für weitergehende wissenschaftliche Qualifikationen, wie die Promotion, fungieren. Darüber hinaus vermittelt der Fokus auf gesellschaftliche Transformationsprozesse wichtige Kompetenzen im theoretischen und empirischen Umgang mit komplexen, gesellschaftlich relevanten Phänomenen und erleichtert den Einstieg in eine Reihe von möglichen Berufsfeldern: im Bereich der nationalen und internationalen Organisationen, im Feld der Kultur- und Sozialarbeit sowie in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung.