Gonfanon

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine mittelalterliche Form eine Feldzeichens. Das Gonfanon (franz.) war ein rechteckiges, gelegentlich auch quadtratisches Tuch, das in zwei odermehr (bis zu fünf) Zungen auslief. Es wurde wie eine moderne Fahne getragen oder ähnelte einer Standarte, bestand also aus einer langen vertikalen Tragestange und einer weit oben angebrachten, kürzeren Querstange, an der die Fahne senkrecht herabhing. Mitte des 12. Jahrhunderts wurde es vom Banner abgelöst, da dieses der aufkommenden Heraldik bessere Möglichkeiten bot.

Vom althochdeutschen Begriff "gund-fanon": Kriegstuch.

Zurück zum Glossar