GoogleBooks

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Link auf eine der vielen Google-SubServices in einer Sammlung für Online-Fachpräsenzen? In der Tat passt die Google-Buchsuche in keine Kategorie des LWG-Bereiches Militärgeschichte so richtig rein, aber in alle ein wenig, denn sie bietet alles und nichts gleichzeitig: Im Prinzip handelt es sich um eine riseige, völlig ungeordnetete Bibliothek von Buchscans.

Warum ist diese für Militärhistoriker interessant? Aus zwei Gründen:

a) Fachbücher, auch aktuelle, sind oft zumindest in Teilen dort einsehbar. So ist oftmals schon im Vorfeld klärbar, ob einem die Fernleihe des entsprechenden Werkes wirklich etwas brächte. Außerdem sind einige wenige Bücher in Gänze einsehbar und in ganz, ganz seltenen Fällen findet man dort Werke, die einem in anderen Katalogen entgangen sind.

b) Gerade alte Erfahrungsberichte, Einheits- und Verbandsgeschichten und Dienstvorschirften bzw. Reglements aus dem 19. Jahrhundert und dem frühen 20. Jahrhundert sind nicht mehr urheberrechtlich geschützt und dort in digitaler Form zu finden. Wer bspw. zur amerikanischen Kavallerie arbeiten will, findet dort interessantes Material.

GoogleBooks ist somit keine spezifisches Werkzeug für Militärhistoriker, sondern grade ob seiner globalen Ausrichtung für uns von Interesse.