Hauptseite-Alternative

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willkommen auf der Lernwerkstatt Geschichte!

Die Lernwerkstatt Geschichte des Historischen Seminars ist ein Angebot für Studierende des Historischen Seminars der Leibniz Universität Hannover. Sie bietet methodische Hilfen, weiterführende Texte, Internetprojekte und Quellen. Die LWG dient der Lehre am Historischen Seminar in mehrfacher Weise:

- sie stellt grundlegende Informationen zum Studium und zum wissenschaftlichen Arbeiten bereit,

- sie bietet erweiterte Informationen von Lehrenden und Studierenden zu historischen Themen,

- sie bietet eine Plattform für Projektseminare,

- sie bietet Zugang zu eigenen digitalen Schriftenreihen des Historischen Seminars (siehe Schriftenreihe).


Die Lernwerkstatt ist entstanden aus einer Kooperation mit dem Projekt n-21 und dem Geschichtsatlas Niedersachsen, der regionalgeschichtliche Projektarbeit fördert. Das Copyright für die hier veröffentlichten Texte und Materialien liegt bei den Autoren bzw. dem Historischen Seminar. Für die Inhalte von Links, auf die auf dieser Seite verwiesen wird, wird keine Verantwortung übernommen. In enger Kooperation mit der Lernwerkstatt hat das Kulturarchiv der Fachhochschule Hannover ein spezielles Angebot zum Thema Film und Geschichte entwickelt.

Die vier Hauptbereiche der Lernwerkstatt


In diesem Bereich finden Sie Materialien zu den vier Epochen, die Ihr Studium strukturieren.


Aktuelles
  • Die Lernwerkstatt wird momentan grundlegend neu strukturiert. Rechts neben dieser Box sehen Sie den zukünftig bestimmenden, dreigliedrigen Aufbau. Hinter jedem der drei Links befindet sich eine gleich aufgebaute Übersicht der Inhalte, so dass eine einfacheu nd einheitliche Orientierung ermöglicht wird. Der Ausbau der jeweiligen Inhalte erfolgt in Kürze. (Raths, 10.01.2008)
Artikel des Monats (Januar 2008)

Der Maji-Maji-Krieg

Der Maji-Maji-Krieg 1905-1906 (1908) war die größte Widerstandsaktion von Afrikaner gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Ostafrika. Etwa 20 Volksgruppen, vorwiegend aus dem Südosten, vereinigten sich, um gegen die fremden Herren zu kämpfen. Julius Nyerere, tansanischer Präsident von 1964 bis 1985, bezeichnete diese erstmalige Vereinigung von verschiedenen Volksgruppen als ein Wegbereiter der nationalen Einheit Tansanias, an deren Ende 1964 die Staatsgründung stand. Kritische Stimmen warnen allerdings davor, die Bedeutung des Maji-Maji-Krieges für die Erlangung der Unabhängigkeit überzubewerten: Sie merken an, dass die Einheit und Solidarität der Völker lediglich für die Ausbruchsphase gelten könne, die etwa einen Monat dauerte. Danach sei die Bewegung gegen die Fremdherrschaft wieder von Partikularinteressen bestimmt worden.mehr...