Turnei

Aus LernWerkstatt Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab dem späten 11. Jahrhundert aufkommendes Kampfspiel mit vielen Teilnehmern und (zumeist) scharfen Waffen. Diese Kampfspiele wurden ausdrücklich als Kriegsvorbereitung betrachtet, und sie dienten vor allem dazu, Gefechtsbewegungen von Verbänden und deren Zusammenspiel im Kampf zu trainieren. Schwer Verletzte und Tote waren die Regel.

Gleichzeitig verstärkten die Turniere die Konnotation von Kriegsdienst als Kennzeichen und Vorrecht des Adels, da nur dieser zu den Turnieren eingeladen war.

Eng verwand war der Buhurt, ebenfalls ein Kampfspiel, das aber weniger de Kampf zum Inhalt hatte, als vielmehr möglichst wagemutige Reitermanöver.

Zurück zum Glossar